Kontovollmacht

Durch eine Kontovollmacht erteilt ein Kontoinhaber einer anderen Person eine Verfügungsgewalt über sein Konto. Der bevollmächtigte kann damit Bankgeschäfte wie Überweisungen, Abhebungen, Daueraufträge etc. über das betreffende Konto auszuführen.

Es empfiehlt sich auf alle Fälle zu Lebzeiten einer vertrauten Person eine Kontovollmacht zu erteilen, dies kann der Lebenspartner, ein Familienmitglied oder ein andere Person des Vertrauens sein. Sollte der Kontoinhaber zum Beispiel aufgrund eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung nicht mehr selbst in der Lage sein seine Bankgeschäfte zu tätigen, ist es für Angehörige nicht möglich an die Gelder des Kontos zu gelangen. Besonders älteren Menschen und Ehepaaren ist solch eine Kontovollmacht dringend zu empfehlen. Oft wird allgemein vermutet, dass Familienangehörige im Ernstfall immer auf das Konto zugreifen können. Dies ist aber nicht korrekt, denn die Bank wird auf alle Fälle eine Legitimation verlangen.

Es ist ebenfalls möglich eine Kontovollmacht zu erteilen, die erst nach dem Tode des Kontoinhabers in Kraft tritt. Eine solche Kontovollmacht dient in der Regel zur Verwaltung eines eventuellen Erbes. Hier muss aber unbedingt beachtet werden, dass eine Kontovollmacht über den Tod hinaus nicht als Vorsorge für den Bevollmächtigten gilt. Ein eventuelles Vermögen welches sich auf dem betreffenden Konto befindet steht ausschließlich den Erben zu. Bei einem Tod des Kontoinhabers hat der Bevollmächtigte die Möglichkeit zur Verwaltung des Kontos. Er darf allerdings bis zur Ausstellung des Erbscheines weder über das auf dem Konto befindlichen Vermögen verfügen noch darf er das Konto auf seinen Namen umschreiben. Es besteht für den Bevollmächtigten allenfalls die Möglichkeit eventuelle Pflegekosten oder Zahlungen für die Miete zu tätigen, bis der Erbschein erstellt ist.

Für die Ausstellung einer Kontovollmacht ist es erforderlich, dass diese gemeinsam mit dem Bevollmächtigten beim jeweiligen Kreditinstitut unterzeichnet wird. Das Kreditinstitut ist verpflichtet den Bevollmächtigten anhand eines gültigen Dokumentes zu identifizieren um einen Missbrauch auszuschließen. Eine erteilte Kontovollmacht kann selbstverständlich jederzeit vom Kontoinhaber widerrufen werden.