Kartenverlust

Nach einem Verlust der Kreditkarte oder der EC-Karte ist es umgehend erforderlich, die Karte zu sperren, da sonst Dritte das Konto leerräumen und im schlimmsten Falle auch noch den Dispo voll ausschöpfen können. Solange ein Kartenverlust nicht gemeldet wird, haftet der Karteninhaber für alle Käufe, Transaktionen und Bargeldabhebungen, die in der Zwischenzeit mit dieser Karte getätigt wurden. Aus diesem Grunde ist es ganz wichtig, schnell zu reagieren, dann ab dem Zeitpunkt, wo die Bank von dem Kartenverlust Kenntnis genommen hat, haftet sie.

Für die Sperrung der Karte stehen grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten offen. Wenn der Verlust an einem Werktag und während der Öffnungszeiten der Bank bemerkt wird, dann ist es der einfachste und sicherste Weg, direkt zur Bank zu gehen und dort die sofortige Sperrung zu veranlassen.
Ist dies nicht möglich, dann muss umgehend die Sperrhotline der Bank angerufen werden. Die entsprechende Telefonnummer ist entweder auf der Rückseite der Kredit- oder EC-Karte beziehungsweise auf der Kontenabrechnung vermerkt. Nach dem Kartenverlust und der korrekten Sperrmeldung erhalten die Karteninhaber meist innerhalb von 1 bis 2 Werktagen eine Ersatzkarte von ihrer kontoführenden Bank. Passiert der Kartenverlust im Ausland, dann kann entweder die Bank angerufen oder eine zentrale globale Sperrnummer gewählt werden. Diese nimmt dann den Sperrauftrag entgegen und leitet ihn entsprechend weiter. Im Ausland kann nach einem Kartenverlust auch ein Notfall-Bargeldservice in Anspruch genommen werden. Eine Ersatzkarte wird auch hier schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.

Besteht keine Möglichkeit, die Bank persönlich aufzusuchen oder die bankinterne Sperrhotline zu kontaktieren, dann muss bei einem Kartenverlust umgehend die bundesweite Sperrhotline angerufen werden. Diese ist unter der einheitlichen Telefonnummer 116 116 rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche erreichbar. Dies gilt auch an Sonn- und Feiertagen.
Wurde eine Kredit- oder EC-Karte für das Onlinebanking freigeschaltet, dann kann sie nach einem Kartenverlust auch im Internet gesperrt werden. Hier besteht sogar die zusätzliche Möglichkeit, das gesamte Konto für den Zahlungsverkehr zu sperren. Davon sollte vor allem dann Gebrauch gemacht werden, wenn die Gefahr besteht, dass die Kontendaten in unbefugte Hände geraten sind.

Besteht bei einem Kartenverlust auch noch der zusätzliche Verdacht auf Diebstahl oder Manipulation des Geldautomaten, dann ist es zwingend erforderlich, zusätzlich zur Sperrmeldung eine Anzeige bei der Polizei zu machen. Ist der Täter nicht bekannt, dann muss diese Anzeige gegen Unbekannt erfolgen. Sollen später bei der Versicherung Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden, dann wird dafür zwingend eine Bescheinigung über die erfolgte Anzeige bei der Polizei benötigt.