Girokonto Zinsen

Was die Girokonto Zinsen betrifft sind in erster Linie die Zinsen interessant, welche die Bank für einen eingeräumten Dispokredit berechnet. Dagegen gibt es bei den Girokonto Zinsen für ein bestehendes Guthaben keine großen Unterschiede zwischen den einzelnen Banken. Guthaben auf Girokonten werden in der Regel gar nicht oder nur mit sehr geringen Girokonto Zinsen belohnt.
Es gibt nur relativ wenige Banken, die ihren Kunden die Möglichkeit bieten, ein Girokonto zu eröffnen, auf dem das vorhandene Guthaben verzinst wird. Eine gute Übersicht hierzu erhalten Sie in unserem Girokonto Vergleich.

Girokonto Zinsen für Guthaben

In den meisten Fällen fallen die Girokonto Zinsen für bestehende Guthaben eher gering aus. Deshalb spielen diese bei der Entscheidung für ein Girokonto eher eine untergeordnete Rollen. Wenn Sie jedoch wert auf eine gute Verzinsung auf dem Girokonto legen, sollten Sie die Girokonto Zinsen der einzelnen Banken einem genauen Vergleich unterziehen.
Oftmals sind die Girokonto Zinsen meist noch an besondere Bedingungen geknüpft. Dies heißt dann ganz konkret, dass sich entweder ein bestimmter Geldbetrag ständig auf dem Girokonto befinden muss oder dass ein monatlicher Mindestgeldeingang gefordert wird. Ist beides nicht vorhanden, dann gibt es u.U. auch keine Girokonto Zinsen. Es gibt jedoch auch einige Banken, die ihren Kunden zwar generell Girokonto Zinsen zahlen, ihnen im Gegenzug aber relativ hohe Dispozinsen berechnen, wodurch die Gefahr besteht, dass die Gewinne, welche durch die Girokonto Zinsen erzielt werden, wieder verloren gehen. Dies alles können Sie jedoch leicht unserem Girokonto Rechner entnehmen, indem Sie einfach die Eingabe für die durchschnittlichen Soll und Haben Tage variieren.

Tagesgeldkonto als Alternative

Eine bessere Alternative ist es oft, alle Geldbeträge, die nicht unmittelbar für den laufenden Zahlungsverkehr benötigt werden, auf ein Tagesgeldkonto zu transferieren, wo sie dann entsprechend verzinst werden. Tagesgeldkonten werden von den meisten Banken als Ergänzung zum Girokonto angeboten. Alle Geldbeträge, die sich auf diesem Konto befinden, sind hier oftmals genauso schnell verfügbar wie die Geldbeträge auf dem Girokonto. Darüber hinaus sind die Tagesgeldzinsen meist deutlich höher als die Girokonto Zinsen. Ein Nachteil des Tagesgeldkontos könnte es nur sein, dass die Zinsen den marktüblichen Schwankungen unterworfen sind, wodurch sie sich täglich ändern können.
Das Girokonto fungiert als Verrechnungskonto für alle finanziellen Transaktionen vom und zum Tagesgeldkonto. Eine Umbuchung von einem Konto zum anderen kann so innerhalb der selben Bank in wenigen Minuten erfolgen, ansonsten wird die normale Buchungszeit benötigt wie sie auch eine Transaktion von einem Girokonto zum anderen braucht.

Einlagensicherung

Sowohl das Girokonto als auch das Tagesgeldkonto sind in Deutschland sehr sicher. Der Grund dafür ist der, dass ausnahmslos alle Banken und Sparkassen die ihren Hauptsitz in Europa haben, der gesetzlichen europäischen Einlagensicherung unterliegen. Diese sichert seit dem 1.1.2011 Beträge bis 100.000,- Euro pro Kunde ab. Auf diese Weise ist das Geld im Falle einer möglichen Insolvenz der Bank vor Verlusten geschützt.